Kurze Zusammenfassung

Alge e.V. (alternative Lebensgestaltung)

Lezte Woche, in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, kam es in der Alge zu Angriffen von Nazis. Die 3 Täter warfen Molotowcocktails auf das Gelände der Alge, doch diese entzündeten sich durch Glück oder purer Dummheit nicht.Diese Woche kam es am Mittwoch zu einer Hausdurschsuchung der Alge durch ein Sondereinsatzkommando der Polizei. Die Bullen suchten nach Schablonen die in der Oscherslebener Innestadt gesrpüht worden sind. Die Durchsuchung blieb jedoch ergebnislos. Doch die Bullen beschlagnahmten das Hauptor des Geländes mit der fadenscheinigen Begründung eines Verstosses gegen die Brandschutzverordnung und trennten die Stromversorgung. Desweiteren beschlagnahmten sie Steine, sowie ausgerechnet Feuerlöscher, obwohl der Brandschutz doch angeblich so wichtig ist, Stöcke und Balken. Es wurde eine Hund, der auf dem Gelände lebte, von den Einsatzräften mitgenommen und in ein Tierheim gesteckt. Nach dieser massiven Repression war am Samstag eine Soli-Party geplannt, die die Bullen aber kurzer Hand durch einen vorher aufgesetzeten Vertag, den die A.L.G.E.-Bewohner unterschreiben sollten, verhindern wollten. Am Freitag kam es dann zu massiver Polizei Präsenz in ganz Oschersleben. Es wurden Personen willkürlich und grundlos von Polizeibeamt_innen kontrolliert und durschsucht. Später am Abend wurde den Menschen, die nicht in der Alge wohnen, das betreten des Geändes verweigert, und es wurden Platzverweise erteilt. Die Bullen gingen äußerst brutal vor. Wärenddessen sammelten sich immer mehr Neonazigruppen in Oschersleben, einige von ihnen waren auch bewaffnet, sie versuchten um ca. halb 12 die Alge anzugreifen, schafften dies aber nicht da die Bullen sie daran hinderten. Die Nazis kündigten sich über das ganze Wochenende an und es wurden schon Neonazis aus Braunschweig und Stendal in einer nahe gelegenen Kneipe entdeckt.Alles in allem sieht es für uns aus, als würde sch die Polizei auf eine bevorstehende Räumung mit diesen Massnahmen vorbereiten. Die vorgeschobenen Begründungen, wie
Brandschutzverordnung, man könne das Gelände nicht gefahrlos betreten und so weiter, erscheinen uns mehr als lächerlich. Die ergriffenen Massnahmen sind einfach nur gefährlich. Durch die Konfiszierung des Haupttors sind die Bewohner angreifbar, was die Nazis auch wissen, und es ja auch bereits versuchen.Wir bitten um eure Solidarität und praktische Unterstützung damit die A.L.G.E. als wchtiger Freiraum in Oschersleben erhalten bleibt, und die Nazis nicht die Oberhand gewinnen!!
!Solidarität sollte praktisch sein.
Autonome Zentren erkämpfen und verteidigen!

ALGE? BLEIBT